09.08.2019

Passendes Gepäck für das Motorrad auf Reisen

Während viele Menschen zur Urlaubszeit vor den Schaltern an den Flughäfen in langen Warteschlangen verbringen müssen, steigen echte Motorradfahrer einfach auf ihr Bike und entgehen so dem Trubel. Denn Urlaub mit dem Motorrad ist eine super Alternative, um Länder und Kulturen unabhängig von Pauschalreisen kennenzulernen und dabei ganz sein eigener Chef zu sein. Jetzt stellt sich nur noch die Frage nach der optimalen Lösung für das Motorradgepäck.

Camping mit dem Motorrad – wohin mit dem Gepäck?

Ihr plant beispielweise mit eurer Maschine zu einem Campingurlaub aufzubrechen und wisst nicht, wie das ganze Gepäck untergebracht werden soll? Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um Zelte, Isomatten und Klamotten zu verstauen. Ob Satteltaschen für Motorräder, Topcase, Motorradkoffer oder Tankrucksack – wir zeigen euch die einzelnen Arten und Vorteile von Motorradgepäck.

Worauf müsst ihr beim Kauf einer Motorradtasche achten?

Grundsätzlich sollten alle Motorradfahrer beachten, dass jedes Gepäckstück einen Einfluss auf die Fahrdynamik haben kann, wenn es zu groß oder zu unförmig ist. Dadurch kann das Bike verzögert auf Lenkimpulse reagieren, unhandlich werden und eine Drehschwingung um die Lenkachse, das sogenannte Lenkerflattern, entwickeln. Deshalb bietet es sich an, so wenig wie möglich und so viel wie nötig Motorradgepäck auf eurer Motorradtour dabei zu haben und dieses klug zu verteilen.

Packt deshalb schwere Ausrüstung nach unten, während die leichtere oben gelagert werden kann. Zudem solltet ihr gleichzeitig auch auf eine gleichmäßige Verteilung auf die Seitentaschen achten. So wird das Gewicht zentriert und es behindert weniger beim Fahren.

Außerdem ist es wichtig, dass die Rücksäcke oder Taschen für euer Motorrad witterungsbeständig und gut verarbeitet sind, da sie lange Zeit Regen und Sonnenstrahlen ausgesetzt sein können. Dadurch vermeidet ihr, dass eure Klamotten feucht werden und eure Gepäcktaschen schon nach kurzer Zeit ausbleichen. Am besten eignen sich deshalb Materialien wie Polyester oder Nylon, die schnelltrocknend und robust sind.

Hier kommen noch einmal die Tipps im Überblick:

  1. So wenig wie möglich Motorradgepäck
  2. Schwere Ausrüstung nach unten packen
  3. Gleichmäßige Seitenverteilung
  4. Witterungsbeständige und hochwertig verarbeitete Motorradtaschen

Die richtigen Gepäcktaschen zum Verreisen mit dem Motorrad

Wie könnt ihr euer Gepäck auf dem Motorrad transportieren?

Für jedes Motorrad und jede Anforderung gibt es die perfekte Gepäcklösung. Das können Tankrucksäcke, Hecktaschen, Motorradkoffer, Satteltaschen, Topcases oder Rücksäcke sein. Nachfolgend findet ihr nähere Infos zu den einzelnen Taschentypen für Motorräder.

Klein und alles im Blick: Tankrucksack für dein Motorrad

Tankrucksäcke sind kleine, praktische Taschen, die auf den Tank zwischen Motorradfahrer und Lenkerstange befestigt werden. Darin können Wertgegenstände aufbewahrt werden und ihr habt sie immer im Blick. Oft sind sie mit einem durchsichtigen Kartenfach ausgestattet, in dem sowohl Landkarten als auch das Handy gut sichtbar verstaut werden können. Doch nicht jedes Motorrad kann aus Platzgründen mit einem Tankrucksack ausgestattet werden, wenn z.B. die Instrumente auf dem Tank angebracht sind.

Für den sicheren Halt sorgen verschiedene Befestigungssysteme mit Riemen, Magneten oder Tankringen, mit denen die Tankrucksäcke angebracht werden können. Dabei müsst ihr euren jeweiligen Motorradtyp berücksichtigen, weil z.B. auf Kunststofftanks keine Magnetsysteme halten.

Den Tankrucksack auch im Alltag nutzen

Ihre Funktionalität beweisen Tankrucksäcke beispielsweise in der Pause, denn dann lassen sie sich einfach von der Halterung entfernen und können in den meisten Fällen als Tragetasche oder Rucksack umfunktioniert werden. Deshalb solltet ihr auf geeignete Tragegriffe achten, damit ihr die Taschen auch im Alltag verwenden könnt und ihr eure Wertsachen auch ohne Motorrad immer bei euch habt.

Tankrucksäcke für Motorräder gibt es in verschiedenen Größen, Formen und aus diversen robusten Materialien. Durch die Lage direkt auf dem Schwerpunkt des Bikes wird die Fahrdynamik nicht negativ beeinflusst und die Tasche kann relativ schwer beladen werden. Allerdings müsst ihr beachten, dass ihr möglicherweise in eurer Sicht beeinträchtigt werden und auch den Lenker nicht mehr gut erreichen könnt, wenn ihr zu große Modelle wählt. Um dieser Problematik aus dem Weg zu gehen, könnt ihr auch auf Hecktaschen oder Gepäckrollen zurückgreifen.

Vorteile Tankrucksäcke:

  • Klein und alles im Blick
  • Leicht anzubringen und zu entfernen
  • Auch im Alltag verwendbar
  • Keine Beeinflussung der Fahrdynamik

Welche Vorteile bietet eine Hecktasche als Motorradgepäck?

Im Gegensatz zu Tankrucksäcken können Motorräder-Hecktaschen größer sein und werden hinter oder auf dem Soziussitz des Bikes befestigt. Ein Nachteil ist dabei, dass ihr die Tasche im Gegensatz zu einem Tankrucksack nicht rund um die Uhr im Blick habt. Dank Schultergurten und Tragegriffen kann aber auch sie bequem im Alltag getragen werden.

Da die Hecktasche mit Spanngurten festgezurrt wird, kann sie bei höheren Geschwindigkeiten zu flattern anfangen. Deshalb solltet ihr immer die Höchstgeschwindigkeit berücksichtigen, die vom Hersteller vorgegeben wird. Außerdem ist die Größe der Motorradtasche entscheidend, da nicht alle Modelle auf alle Motorräder passen und ansonsten zu viel Platz einnehmen könnten, wenn sie darüber hinausragen. Das führt wiederum im ungünstigsten Fall dazu, dass die Hecktasche während der Fahrt zu spüren ist.

Vorteile Hecktasche:

  • Großes Volumen möglich
  • Auch im Alltag verwendbar
  • Gute Alternative zu Tankrucksäcken

Platzsparende Gepäckrolle für das Motorrad

Eine platzsparende Variante, sein Motorradgepäck zu verstauen, ist die Gepäckrolle. Mit Spanngurten wird sie sicher auf dem Sitz des Sozius oder auch am Heck befestigt und bietet durch Roll- oder Reißverschluss eine regenfeste Gepäcklösung. Durch die leichte Tasche wird die Fahrt nicht behindert und die Griffe machen die Gepäckrolle auch als Reisetasche außerhalb der Motorradtour für euch gut nutzbar. Es gibt sie in Ausführungen mit einer Öffnung, die vielleicht für Ordnungsliebhaber unpraktisch sein könnte, aber auch mit einer Doppelöffnung, wie bei der Kappa Gepäcksrolle oder anderen Produkten im Bereich Satteltaschen und Packrollen.

Vorteile Gepäckrolle:

  • Platzsparend & leicht
  • Auch im Alltag verwendbar
  • Keine Beeinflussung der Fahrdynamik

Den Platz am Motorrad optimal nutzen mit Seitentaschen

Um den Platz am Motorrad optimal zu nutzen, habt ihr links und rechts der Sitzbank ebenfalls die Möglichkeit, euer Motorradgepäck schwerpunktfreundlich unterzukriegen. Satteltaschen, Seitentaschen bzw. Packtaschen bieten durch die Volumenverstellbarkeit viel Stauraum und werden mit Gurten am Motorrad fixiert. Damit sind sie nicht so einfach abzubauen wie Tankrucksäcke oder ein Topcase, bieten aber eine Alternative, wenn beispielsweise kein Gepäckträger vorhanden ist. Durch Rollverschlüsse und das verwendete Material sind sie zudem wetterabweisend und relativ leicht. Ein Nachteil für den Motoradfahrer ist allerdings, dass die Taschen nicht abschließbar sind.

Vorteile Satteltaschen:

  • Schwerpunktfreundlich
  • Viel Stauraum
  • Leicht

Satteltaschen sind besonders nützliche Begleiter auf der Motorradtour.

Koffer oder Satteltaschen?

Entscheidet ihr euch dagegen für Seitenkoffer wie die Kappa Koffer, können Motorradfahrer nicht nur von der robusten harten Schale aus Kunststoff profitieren, sie sind ebenfalls als Topcase verwendbar. Zudem halten die Koffer für Motorräder ein großes Gewicht aus und sind durch das darin vorhandene Schlosssystem diebstahlsicher. Durch einen besonderen Neigewinkel können manche der Motorradkoffer den Seitenabstand verringern, sodass die Fahrdynamik noch weniger gestört wird.

Vorteile Seitenkoffer:

  • Keine Beeinflussung der Fahrdynamik
  • Robust
  • Viel Stauraum
  • Diebstahlsicher

Was ist ein Motorrad-Topcase?

Ein Topcase ist eine stabile, aus Kunststoff bestehende kleine Box, die auf den Gepäckträger montiert wird. Damit befindet sie sich weit vom Mittelpunkt des Fahrzeugs entfernt und kann durch die ungünstige Gewichtsverteilung einen negativen Einfluss auf das Fahrverhalten haben. Wichtig ist deshalb, dass die Vorgaben des Herstellers immer beachtet werden, damit es nicht zu einer Überladung des Topcases kommt.

In den meisten Modellen haben ein bis zwei Helme Platz, abhängig von der Größe, die ihr wählt. Natürlich könnt ihr das wasserdichte Topcase für euer Motorrad auch mit anderem Gepäck befüllen, durch die Lage am Motorrad sind eure Sachen schnell zur Hand und das Topcase auch einfach mitnehmbar. Praktisch ist auch das integrierte Schloss, wodurch eure Sachen in der Pause sicher verpackt sind und unbeaufsichtigt zurückgelassen werden können.

Vorteile Topcase:

  • Auch im Alltag verwendbar
  • Viel Stauraum
  • abschließbar

Alles dabei im Motorrad-Rucksack

Das universellste aller Gepäcksysteme ist trotzdem immer noch der Rucksack, weil er sowohl für eine Motorradtour als auch für den Alltag genutzt werden kann. Habt ihr beispielsweise vor, das Bike stehen zu lassen, um eine Stadt zu Fuß zu besichtigen, muss deshalb kein extra Gepäckstück mitgenommen werden. Auch auf dem Motorrad sind Rucksäcke sehr praktisch, da die Gurte einstellbar sind. Somit geben sie Oberkörper und Hüfte auch bei hohen Geschwindigkeiten genügend Halt. Für kurze Touren bietet der Rucksack euch mit den vielen kleinen Taschen genügend Stauraum und ist damit ein guter Begleiter, der die Fahrdynamik nicht negativ beeinflusst. Auf längeren Strecken wird ein Rucksack für Motorradfahrer allerdings zu anstrengend.

Vorteile Rucksack:

  • Auch im Alltag verwendbar
  • Keine Beeinflussung der Fahrdynamik
  • Platzsparend

Platzsparende Beintaschen

Als rückenschonende Alternative zu großen Rucksäcken sind ebenso Beintaschen wie diese Kappa Beintasche beliebt, die sich auf Touren sehr gut als Reisebegleiter eignen. Gerade bei längeren Touren in Lederkombi, bei denen sonst eher weniger Motorradgepäck genutzt wird, könnt ihr mit den Beintaschen nichts verkehrt machen. Sie werden an Hüfte und Bein mit einem verstellbaren Gurt befestigt und geben so genügend Halt. Die praktischen Taschen bieten für die wichtigsten Dinge wie Handy, Schlüssel und andere Kleinigkeiten genügend Stauraum und lassen sich auch in Pausen bequem tragen. So habt ihr eure Wertgegenstände immer am Körper.

Fazit: Einfache Gepäcklösung für jedes Motorrad

Die Wahl des perfekten Gepäckstücks für eure Reise bleibt ganz euch überlassen und ist abhängig davon, wie viel transportiert werden muss und worauf ihr Wert legt. Bei der Vielzahl an verschiedenen Gepäcksystemen findet ihr für jeden Motorradtyp und jedes Trägersystem das richtige. Mit der nachfolgenden Übersicht habt ihr die Vorteile auf einen Blick, was euch bei eurer Entscheidung helfen wird.

 

Welches-Motorrad-Gepäck-ist-das-beste?